Fotografie > Inspiration

Portrait und Fashion-Workshop im Phoenixstudio-Mainz

Am 04.03. ging es zusammen mit Sebastian und Michi nach Mainz, wo wir im „Phönix-Studio“ an einem Portrait- und Fashion-Workshop mit Peter Hähnel teilgenommen haben. Neben Tageslicht-Aufnahmen und klassischen Studioaufnahmen standen auch einige Fashion-Aufnahmen in der Kulisse der alten Lokfabrik auf dem Programm.

Leider kamen wir etwas zu spät im Studio an, sodass nicht so ganz pünktlich gestartet werden konnte – aber um ca 11:10 konnte es dann los gehen.
Zunächst haben sich kurz alle 6 Teilnehmer vorgestellt, dann haben wir Marlene kennengelernt, die uns für den Rest des Tages tapfer als unser Model unterstützt hat.

1. Shooting – Portrait im Tageslicht

Im ersten Shooting sollte das vorhandene Tageslicht genutzt werden, das durch die Fenster in die Halle fiel. Wie bei jedem Portrait sollte der Fokus natürlich auf den Augen liegen. Wie sich herausstellt ist das nicht immer ganz so einfach, wie man sich das vielleicht im Vorfeld so denkt …

2. Shooting – Dauerlicht-Kreis

Im zweiten Shooting wurden zum ersten Mal mit künstlichem Licht aufgenommen. Als Lichtquelle diente ein kreisrunder Eigenbau aus insgesamt 12 Energiesparlampen. Wenn nun die Bilder durch den Kreis hindurch geschossen werden, erreicht man einerseits eine gleichmäßige Ausleuchtung des Gesichts und zum Anderen interessante Lichtspiegelungen in den Augen.

3. Shooting – Dauerlicht Kreis mit hellem Hintergrund

Im dritten Shooting kamen zum ersten Mal die Studioblitze zum Einsatz, die über einen Funkauslöser angesteuert werden: Über ein Striplight wurde der helle Hintergrund angeblitzt und so entsprechend aufgehellt.

4. Shooting – Softbox und Bouncer

Im vierten Shooting wurde das wohl am häufigsten verwendete Setup verwendet: Eine grossflächige Softbox für eine weiche Ausleuchtung des Gesichts und einen Bouncer, um dennoch entstehende Schatten weiter abzumildern.

5. Shooting – Beauty-Dish

Im fünften Shooting wurde als Lichtformer eine Beauty-Dish verwendet. Über den flachen Reflektor erreicht man ebenfalls eine relativ weiche Ausleuchtung, hat jedoch ein etwas gerichteteres, härteres Licht im Zentrum.

6. Shooting – Beauty-Dish mit Streiflicht

Im sechsten Shooting wurde das Set im ein Streiflicht erweitert, das das Model von rechts zusätzlich anleuchtet und so für weitere Reflexe auf Haut oder Haaren sorgt.

7. Shooting – Fashion bei Tageslicht

Für das siebente Shooting wurde das Studio verlassen: Die alten Gebäude der Lokfabrik boten mit Ihren Backsteinwänden die Kulisse für des erste Fashion-Shooting. In der ersten Runde wurde wieder ausschließlich mit Tageslicht fotografiert.

8. Shooting – Beauty-Dish als Aufhellblitz

Im achten Shooting wurde nochmals die Beauty-Dish verwendet, um Marlene bei sonst gleichen Bedingungen etwas besser in Szene setzen zu können.

9. Shooting – Beauty-Dish mit Warbenaufsatz

Im neunten und letzten Shooting wurde nochmals kurz die Location gewechselt. Ausserdem wurde die Beauty-Dish mit einem Warbenaufsatz versehen. So kann das weiche Licht dennoch ganz begrenzt und gut gerichtet auf das Model gerichtet werden.

 

Alles in allem war es wirklich toller Tag, an dem man die ersten Erfahrungen mit den einzelnen Lichtformern sammeln konnte. Abgesehen von den eher technischen Fähigkeiten waren aber die zum Set passenden Ideen mindestens genauso wichtig. Und genau hier ist aus meiner Sicht bestimmt genausoviel Erfahrung und Training notwendig wie für die reine Fotografie. Aber zum Glück hatten wir mit Marlene ein professionelles Model am Set, das selbst nach Stunden noch die zurückhaltenden Anweisungen befolgte.

Vielen Dank für den tollen Tag an Peter und Marlene.

Model Marlene
Phönix-Studio
Peter Hähnel

 

Line Break

Author: Dirk (106 Articles)

Kaffee statt Tee, Hund statt Katze, Ski statt Snowboard, Kombi statt Cabrio, Mac statt PC, Berge statt Meer, Digital statt Analog, Rindscurry statt Bratcurry, Coke statt Pepsi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required